Rasseportrait der Selkirk Rex

Die Selkirkk Rex ist eine ruhige und menschenbezogene Katze. Wie sie entdeckt wurde und sich weiterentwickelt hat, könnt Ihr hier lesen:

1987 wurde in einem Tierheim in Amerika in einem Katzenwurf ein blau-creme-weißes Katzenkind entdeckt, das sich von all den anderen sehr unterschied:

Es hatte kurzes lockiges Fell mit gelockten Barthaaren. Die Augen waren strahlend grün.

…Ein kleiner Gendefekt mit genialen Folgen:…

Die Katzenzüchterin Jeri Newman nahm das Kätzchen bei sich auf, nannte es

Miss Depesto of Noface

und startete mit ihr die heutige Selkirk Rex Zucht.

Sie entschied sich zu dem Namen Selkirk, zu Ehren ihres Schwiegervaters und Rex, wegen des lockigen Fells.

Erst wurde das Kätzchen mit einem schwarzen Perser Kater verpaart.

Daraus entstanden 6 gesunde Kätzchen. Drei davon wurden mit Locken und drei mit normalem Fell geboren. Aus dieser Verpaarung ließ sich also erkennen, dass die Locken als dominantes Genmerkmal vorhanden sein müssen. Es ist also völlig ausreichend, dass eines der Elterntiere gelocktes Fell hat.

Der Haartyp der Katzen wird also autosomal dominant vererbt. D.h. es ist ein Allel (eine Zustandsform eines Gens) ausreichend, um eine bestimmte Information (z.B. Locken) alleine hervorzubringen.

Die Mutation des Gens KRT71 ist dafür verantwortlich und wurde bei anderen Katzen nicht identifiziert.

Die Selkirk Rex ist sehr unbekannt und als Rasse teils auch noch nicht anerkannt.

Es dürfen noch British Kurz- und Langhaarkatzen eingekreuzt werden, um den Genpool zu erweitern.