Immer noch warten…

…Frohlöckchen…

Wir warten und warten und kreisen innerlich und äußerlich um Helene. Und die macht gar keine Anstalten, entbinden zu wollen. Schaut uns fragend mit ihren großen Augen an. Heute ist Tag 64 und sie darf sich ja noch ziemlich lange Zeit lassen. Bis zum 70.Tag ist das ok. In ihrem Bauch ist ordentlich Bewegung. Man kann es sogar sehen, wenn sie liegt und schläft. Wir berichten weiter…

Bei Cäthe ist von Trächtigkeit nichts zu bemerken. Irgendwann werden wir sicher Gewißheit haben.

Warten…

Heute ist der 62. Tag; morgen der Stichtag. Helenes Bauch ist weich. Keine Wehen in Sicht. Wir kreisen den ganzen Tag um sie und sie den ganzen Tag um uns. Sie möchte unendlich gestreichelt werden. Fast lästig. Wir möchten sie nicht mehr aus den Augen lassen. Jetzt müssen heute nur noch kleine Kittenhalsbänder gebastelt werden. Und eine Lampe findet noch ihren Platz im Geburtszimmer. Nachts schläft sie zur Sicherheit bei Josephine oder mir auf dem Bett. Wir grüßen Euch aus Blankenese…

Cäthe hat heute den 38.Tag. Sie zeigt keine Anzeichen einer Trächtigkeit. Über die Farbe der Zitzen diskutieren wir jeden Tag. Morgens sieht es immer anders aus als abends… 🙂 Bauch und Zitzen sind klein, wie immer. Manchmal wirkt sie unausgeglichen. Rollig ist sie nicht wieder geworden. Sie macht es diesmal sehr geheimnisvoll und spannend.

Spannende Theorie zur Katzengeburt an Helenes 61.Tag:

Die Körpertemperatur unserer Katze wird innerhalb der letzten 12 bis 24 Stunden vor der Geburt auf ca. 37,8 °C absinken. Kurz vor der Geburt wird Helene vielleicht etwas lauter, unruhiger oder will sich ständig putzen.

Die Geburt verläuft in 3 Phasen.

ERÖFFNUNGSPHASE: Sie dauert ca. 6 bis 12 Stunden. Die Katze bereitet sich in dieser Phase auf die Geburt vor und es kommt zur Eröffnung und Weitung des Geburtskanals, einsetzen der ersten, von außen nicht sichtbaren Wehen.

AUSTREIBUNGSPHASE: Die Eröffnungswehen pressen die Kitten allmählich in Richtung der Scheide. Nach dem Eintreten des ersten Kitten in den Geburtskanal wird die sogenannte Bauchpresse ausgelöst. Es handelt sich um auch von außen sichtbare Kontraktionen der Bauchmuskulatur, die die Wehen unterstützen und das Kitten in Richtung Scheidenausgang drücken. Das Kitten ist während der Trächtigkeit von zwei Fruchtblasen umgeben: der äußeren Allantoisblase und dem inneren Amnion. Die Äußere platzt manchmal bevor ein Kitten in den weichen Geburtsweg eintritt. Die darin enthaltene Flüssigkeit tritt als sogenanntes Fruchtwasser aus. Geboren wird ein Kitten in der bläulich schimmernden Amnionhülle. Diese wird in der Regel von der Katze geöffnet und zunächst am Kopf und danach am restlichen Körper entfernt. Nachdem das Kitten geboren ist, wird es von der Katze intensiv beleckt um seinen Kreislauf zu stimulieren. Noch vorhandene Fruchthüllen werden von der Katze entfernt und die Nabelschnur durchtrennt.

NACHGEBURTSPHASE: Die Plazenta (Mutterkuchen) folgt dem Kitten zumeist innerhalb kurzer Zeit nach seiner Geburt und wird manchmal von der Katze aufgefressen. Dies dient der weiteren Wehentätigkeit und damit der Milchproduktion. Außerdem ist die Plazenta sehr gesund.

Helene

Nestbautrieb

Juhu, der Nestbautrieb ist plötzlich da. Wer schon einmal Kinder bekommen hat, kennt sicherlich dieses Phänomen. Allerdings hat ihn nicht Helene. Weit gefehlt. Mami Blatzheim mußte heute dringend und aufgeregt Fenster putzen. Helene hat den 59.Tag und ist sehr ruhig und gechillt. Ganz im Gegensatz zu uns. Wir warten und warten und je länger es dauert, desto aufgeregter sind wir…

Der Countdown läuft…

Helenes Bauch

Guten Morgen, Ihr Lieben, wir zählen den Tag 57. Ab heute dürfen unsere Kitten geboren werden. Der errechnete Stichtag ist der 63.Tag, also der 4.7.2020. Die meisten Katzen entbinden aber am 65.Tag. Helene letztes Jahr am 63.Tag. Josephine hat Helenes Bauch freigeschnitten. 8 Zitzen haben die Kleinen zur Auswahl. Die Milchbar ist aber noch nicht geöffnet. Das dauert wohl noch. Helene bekommt schon seit ein paar Tagen Pulsatilla D12, um eine leichte Geburt zu ermöglichen.

Herztöne…

Josephine und ich sind sehr gespannt, wieviele Babys Helene trägt. Mit dem Stetoskop haben wir mehrfach versucht, es zu ergründen. Das ist gar nicht so einfach. Der Herzschlag der Kleinen ist allerdings sehr viel schneller, als der der Mami. Aber da sie unentwegt schnurrt… 🙂

Josi tippt auf 3, ich selbst auf 2 Babys. Sehr spannend. Helene ist sehr schmusig und möchte nur gestreichelt werden. Die Geburt naht…

Leni
Leni
Cäthe

Stichtag

Bald ist es soweit. Helenes Bauch ist bisher nicht sehr groß gewachsen. Ich tippe auf einen kleineren Wurf. Aber wir haben noch 1 Woche Zeit für das Wachstum. Helenes Stichtag ist am 4.7.2020. Die meisten Katzen entbinden am errechneten 65.Tag der Trächtigkeit

Einen Raum haben wir inzwischen für die Geburt und Kittenaufzucht vorbereitet. Die Wurfbox steht und wartet auf den ersehnten Zuwachs. So, wie wir. Die homöopathischen Mittel wurden frisch in einem Kastensystem kategorisiert und stehen bereit. Unsere Aufregung steigt täglich. Wir werden berichten.

Bei Cäthe sind wir manchmal unsicher, ob sie tragend ist. Manchmal denken wir, dass ihre Zitzen rosarot sind, dann auch wieder nicht. Rollig wurde sie nicht mehr. Tja, es bleibt außerordentlich spannend. Die Natur ist keine Maschine. Es ist immer anders und immer neu! Und wir lernen auch immer neue Dinge. Zum Beispiel geduldig zu sein, abzuwarten und auch zu vertrauen. Das müssen wir wohl leider immer wieder lernen. Es ist sicher richtig, genau, wie es ist!!! Liebe Grüße aus Blankenese…

Wundersames Wundervolles…

Helenes Wunder läßt sich fühlen. Sie möchte so gerne ihren Bauch gestreichelt bekommen. Am liebsten den ganzen Tag. Legt sich freiwillig auf den Rücken. Kommt mit eindrucksvollstem, forderndem Gerufe auf das Sofa. Immer, um sich sogleich auf den Rücken zu werfen. Sonst mag sie es gar nicht, wenn ich ihren Bauch kraule. In der Trächtigkeit ist eben alles anders. Da kommt man sich näher als sonst.

Und die Babys? Ja, die Babys begrüßen uns unter unseren Händen. Sie bewegen sich. Plötzlich ist eines da, dann auch wieder weg. Eine kurze Begegnung: Wer bist Du? Wo kommst Du her? Darf ich Dich kennenlernen? Diese wundersame Faszination des neuen Lebens begleitet uns im Moment besonders. Es ist immer wieder ein Geschenk. Ein Schatz. Ich hoffe, ich kann Euch wirklich teilhaben lassen, begeistern und zutiefst berühren. Wir haben große Erfurcht vor dem, was uns Mutter Natur schenkt.

DIE WELT VERÄNDERT SICH, DIE GRÖßTEN WUNDER ABER NICHT!!!